top of page

Roadtrip - Andalusien

Aufgrund der günstigeren Flugpreise von Wien nach Alicante startete unser Roadtrip in Alicante. Ein Flug nach Malaga wäre praktischer gewesen, aber leider um einiges teurer, daher flogen wir nach Alicante und mieteten von dort aus einen Mietwagen.


Auf unserer Fahrt nach Malaga legten wir einige Stopps ein, unter anderem in Nerja - einer wunderschönen Kleinstadt an der Costa del Sol.


Am Abend kamen wir in Malaga bei einem wunderschönen Sonnenuntergang an. Da diese Stadt in der Nähe des Meeres liegt, kann man hier einen besonders schönen Sonnenuntergang genießen. Am ersten Abend gönnten wir uns gleich eine schmackhafte Paella und leckere Cocktails.

Am nächsten Tag besichtigten wir die Kathedrale von Málaga, das Geburtshaus von Picasso und das Castillo de Gibralfaro.

Gegen Abend fuhren wir nach La Linea und übernachteten in einer Wohnung.

Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg nach Gibraltar. Die Tatsache, dass Gibraltar zu Großbritannien gehört, finde ich ziemlich spannend, aber das Passieren der Grenze verlief problemlos, aber an dieser Stelle muss festgehalten werden, dass unser Urlaub vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU stattfand.

Das Highlight von Gibraltar waren eindeutig die Berberaffen am Felsen von Gibraltar. Diese Affen dürfen hier frei herumlaufen, aber es ist äußerst wichtig, dass man seine Rucksäcke und Taschen verschlossen hält und keine Speisen mitnimmt. Die Affen haben einen äußerst guten Geruchssinn und können Speisen riechen. Es kann vorkommen, dass die Affen die Rucksäcke oder Taschen öffnen und nach Speisen suchen bzw. diese stehlen.

Unser nächster Halt auf dem Roadtrip war Ronda, daher machten wir uns am Abend auf den Weg dorthin und übernachteten in einem Hotel.

Ronda ist eine idyllische Stadt in Andalusien. Wir besichtigten eine Stierkampfarena, aber die größte Attraktion von Ronda ist die Puente Nuevo. Dieses imposante Bauwerk hat mich sprachlos zurückgelassen und ich musste hunderte Fotos davon machen. Die Aussicht direkt von der Stadt aus ist wunderschön, aber auch von unten unter der Brücke ist es ein beeindruckender Anblick.


Danach setzten wir unsere Reise nach Sevilla fort. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen Halt in Grazalema und Zahara de la Sierra ein.

Sevilla, die Hauptstadt von Andalusien, hat einiges zu bieten. Zunächst besichtigten wir den Torre del Oro und fuhren dann zum wunderschönen Plaza de España. Dort sahen wir zufällig eine Flamenco-Showeinlage.

Anschließend machten wir eine Führung in der Kathedrale von Sevilla und im Alcázar, für die wir im Voraus Tickets gebucht hatten. Die Kathedrale von Sevilla ist die drittgrößte Kirche Europas. Der Alcázar beeindruckte nicht nur von innen, sondern auch die Parkanlage ist wunderschön und man möchte dort ewig verweilen.

An unserem zweiten Tag in Sevilla wollten wir eine Stadiontour im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán machen, jedoch war dieses leider aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Dann besuchten wir das moderne Gebäude Metropol Parasol und die Ausgrabungen, die im Ticket enthalten waren.


Am Abend fuhren wir in ein Hotel nach Granada.

Ganz früh am Morgen spazierten wir zu Fuß zur Alhambra, für die wir ebenfalls im Voraus ein Ticket gebucht hatten. Die Alhambra ist auf jeden Fall einen Besuch wert und sollte definitiv auf der Liste stehen, wenn man Andalusien besucht. Es ist ein einzigartiges Gebäude mit einem grandiosen Park. Für einen Rundgang sollte man mindestens drei Stunden einplanen.


Danach besichtigten wir die wunderschöne goldene Kirche Barmherzige Brüder. Da unser Rückflug von Alicante nach Wien ging, hatten wir noch eine längere Fahrtzeit vor uns, die jedoch aufgrund der herrlichen Landschaft kurzweilig war. Die letzte Nacht schliefen wir in Alicante und wieder in einem Apartment.

Den letzten Tag verbrachten wir in Alicante, wo wir uns die Burg Santa Bárbara ansahen. Anschließend machten wir einen entspannten Spaziergang entlang des Strandes und genossen die Sonnenstrahlen.

Bevor wir zum Flughafen mussten, stärkten wir uns noch einmal mit Tapas und danach ging es zurück nach Wien.


댓글


bottom of page