top of page

Lissabon & Sintra

7 Tage im wunderschönen Lissabon

Unser Flug startete zu Mittag in Wien und wir flogen mit der Fluglinie TAP nach Lissabon.

Da wir am ersten Tag erst am frühen Abend in Lissabon ankamen, unternommen wir da noch nicht viel. Jedoch spazierten wir schon bis zum Meer und sammelten somit die ersten Eindrücke der wunderschönen Stadt.

Am Weg haben wir zufällig ein Biermuseum entdeckt und besichtigten es und im Anschluss als es schon dunkel war fuhren wir mit dem bekannten Elevador de Santa Justa. Das war richtig cool und somit auch das erste Highlight. Bei uns war es dunkel und somit konnten wir das Lichtermeer von Lissabon aufsaugen.

Am zweiten Tag starteten wir früh am Morgen mit dem Sightseeing, denn für diesen Tag hatten wir uns ein straffes Programm zurechtgelegt. Wir besichtigten das Castelo de Sao Jorge, den Miradouro de Santa Luzia, die Se de Lisboa, das Panteao Nacional und die Igreja de Sao Vicente de Fora. Nach dieser ereignisreichen Tour fuhren wir mit der traditionellen und weltbekannten Tram 28 und gönnten unseren Beinen eine Verschnaufpause. Die Fahrt war richtig spektakulär, da es teilweise extrem eng war. Danach nahmen wir ein Mittagessen zu uns und sahen uns noch die Basilica da Estrela und die Convento do Carmo an. Das wohlverdiente Abendessen genossen wir in einer Fußgängerzone.




Den dritten Tag starteten wir mit einer Fahrt nach Belem.


Dort erkundigten wir das Torre de Belem und das Padrao dos Descobrimentos - ein Denkmahl. Dort fuhren wir mit dem Lift auf das Dach und konnten eine tolle Aussicht genießen. Anschließend gingen wir zum Mosteiro dos Jeronimos dafür hatten wir im Voraus Tickets gebucht.

Alle drei Sights in Belem sind zu empfehlen, aber besonders das Mosteiro dos Jeronimos ist sehr beeindruckend.





Danach ging es weiter mit der Fähre und mit dem Bus zur Statue Cristo Rei. Bei dieser kann man auch rauffahren. Nach diesem atemberaubenden Blick wartete schon das nächste Highlight auf uns, denn neben der Cristo Rei befindet sich die Ponte 25 abril.

Nach der Rückfahrt, welche sich turbulent gestaltete, weil der Busfahrer bei den engen Straßen richtig schnell fuhr, gingen wir in den Time Out Market und tranken einen Sangria, bevor wir ein Abendessen zu uns nahmen.


Am 4.Tag fuhren wir mit dem Zug zum Cabo da Roca, dieser ist der westlichste Punkt von Europa. Dort war es sehr windig, aber es ist auf jeden Fall sehenswert.

Danach fuhren wir zum Strand Estoril und legten uns am Strand. Leider war das Wasser zu kalt zum Baden, aber ein bisschen chillen war angenehm. Nach einer Erholungspause sparzierten wir zu den Felsformationen und fuhren dann mit dem Zug wieder zurück.



Der nächste Tag startete wieder früh am Morgen, weil wir nach Sintra fuhren.

Als erstes stand der Palacio de Pena am Programm, wofür wir auch wieder ein Ticket im Voraus gebucht hatten. Das können wir auf jeden Fall weiterempfehlen, da die Warteschlange sehr lange war.

Nach diesem beeindruckenden Palast besichtigten wir das Castelo dos Mouros und das Schloss Quinta, welche beide ebenfalls wunderschön waren.



Am 6. Tag machten wir eine Führung im Stadion Estadio da Luz. Diese war wirklich sehr spannend, weil wir in die Spielerkabinen, auf die Tribünen und zum Rasen durften. Jedoch darf man den Rasen nicht betreten. Danach fuhren wir zum Oceanário de Lisboa und tauchten in die Unterwasserwelt ein. Der nächste Punkt war die Ponte Vasco da Gama und eine Seilbahnfahrt Telecabine Lisboa. Dabei sahen wir auch den Vasco da Gama Turm.




Den letzten Tag verbrachten wir gemütlich mit schlendern und shoppen in Baixa. Bevor wir zurück zum Flughafen fuhren und nach Wien flogen.

Unser Lissabon Urlaub war sehr vollgepackt mit Aktivitäten, aber es hat sich wirklich gelohnt alles zu sehen.

Besonders der Ausflug nach Sintra hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Generell ist Lissabon eine wunderschöne Stadt und beeindruckt vor allem durch ihr hügeliges Stadtbild.

Comments


bottom of page