top of page

Athen

Um Athen zu besichtigen reichen drei Tage. Wenn man jedoch das griechische Flair mit einfangen will, dann empfehle ich ein paar Tage länger.


Am ersten Tag erkundeten wir gemütlich die Stadt und spazierten herum. Unser Ausgangspunkt war der Monastiraki-Platz, wo wir bereits einen tollen Ausblick auf die Akropolis hatten. Wir spazierten entlang der Einkaufsstraße Ermou bis zum Syntagma-Platz. Dann gingen wir noch am Parlament vorbei und besuchten den Nationalgarten.



Den zweiten Tag hatten wir für den Akropolishügel eingeplant. Dafür hatten wir ein Ticket im Voraus gebucht, aber es hat sich nicht wirklich gelohnt, da wir trotzdem anstehen mussten. Dennoch war der Akropolishügel das absolute Highlight von Athen. Die Faszination der Tempel und der mächtigen Säulen ist grenzenlos. Anschließend besichtigten wir noch die antike Agora, die sich unterhalb der Akropolis befindet.



Am dritten Tag schlenderten wir zum Hadrianstor, das auch als Stadttor bezeichnet wird. Danach besuchten wir den Tempel des Zeus, das Panathenäische Stadion und die Aristoteles-Schule, von der jedoch nur noch ein paar Steine übrig sind. Anschließend fuhren wir mit der Seilbahn auf den Lykabettus-Hügel und genossen einen wundervollen Ausblick über Athen.



Comentários


bottom of page